Grenzüberschreitung …

… ist auch ein Thema dieser Reise .

Sowohl im übertragenen Sinne .. als auch im „physikalischen“ Sinne.

Alleine Reisen, Partnerschaft zu Hause, Job aufgegeben , Leben im Wohnwagen .. Grenzüberschreitungen alltäglich !

Physikalisch habe ich jetzt 7 Grenzen in etwa 3 Wochen überquert . Dabei habe ich viele Stunden an diesen Grenzen verbracht und einige Dollars/Euros an Gebühren oder „Trinkgeld“ bezahlt . 7 Grenzen, 7 Währungen .. Pesos, Belize Dollar, Quetzal, Lempira, Córdoba, Colon und US Dollar …

Was für ein Wahnsinn ! Wenn ich mir überlege dass das in Europa auch mal so war … und dass es Leute gibt die das zurück sehnen ??? Zurück in die Steinzeit ???

Wer kann so etwas wollen ? Nur die ewig gestrigen ! LKW Fahrer haben erzählt daß sie hier 2-3 Tage festgehalten werden . Das ist doch crazy ! Da kann keine Wirtschaft funktionieren.

Selbst ich als Tourist werden teilweise schickaniert, man stelle sich das mal vor wenn man mal eben nach Frankreich oder Spanien fährt.

Hier sieht das so aus: Passkontrolle, temporärer Import für das Auto , Kopien von allen Papieren 2-fach, Gebühr, Stempel , 5 verschiednen Unterschriften von 5 verschiedene Personen .

Alles sehr freundlich ( außer in Nicaragua) , aber betont langsam und gemütlich, was der allgemeinen Grundhaltung hier entspricht. Wenn man Pech hat und zur Mittagszeit ankommt kann das dann auch schon mal dauern bis nach der „Siesta“.

Die Reise ist definitiv auch eine Bestätigung für das was wir in Europa längst erreicht haben, offene Grenzen, eine gemeinsame Währung und gemeinsame Werte – die Leute hier verbindet vieles, nicht zuletzt die Sprache, was durch die intransparenten Grenzen nur teilweise offensichtlich wird.

Zumindest in einem ist man wohl einig, die Landeswährung taugt nicht viel, dafür kann man überall mit US Dollar bezahlen. Ob das allerdings der richtige Weg ist ?

Dabei ! Man war hier auch schon mal weiter: 1823 – 1840 existierte die Zentralamerikanische Konföderation. Die Staaten hatten sich nach der Unabhängikeit von Spanien zunächst dem Kaiserreich México angeschlossen . Lange hielt das Ganze allerdings nicht.

Man möchte hoffen, daß Europa hier weiter und längerfristig denkt ! Wenn die „Populisten“ nicht die Oberhand gewinnen besteht Hoffnung ! Der Weg zurück – siehe Brexit – ist in jedem Fall ein Irrtum – zurück in die Steinzeit !

2 Kommentare zu „Grenzüberschreitung …“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s